Midijobs – neue Verdienstgrenze und neuer Name

Die Midijobs bekommen eine neue Verdienstgrenze und einen neuen offiziellen Namen.

Midijob - © Anke Fröhlich © Anke Fröhlich
Geringfügige Beschäftigungen sind in Deutschland sehr beliebt. Möchte man jedoch seine Arbeitszeit und sein Gehalt aufstocken, wird aus einem Minijob schnell ein Midijob. Hierbei ist jedoch nicht nur der Verdienst anders, denn mit einem Midijob ist man voll sozialversicherungspflichtig angestellt. Seit dem 01. Juli 2019 gab es außerdem eine Erhöhung bei der Verdienstobergrenze. Fortan dürfen Midijobber statt der bisher maximalen 800 Euro nun maximal 1.300 Euro verdienen.
Aus dem offiziellen Namen für Midijobs „Beschäftigungen im Übergangsbereich“ wurde außerdem „Beschäftigungen in der Gleitzone“.

Mehr über die Änderungen bei Midijobs auf der Website der Minijobzentrale.

Impressum · Datenschutz · © 2019 Landwirtschaftskammer Niedersachsen