Sammelunterkünfte in Zeiten von Covid-19

Das Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gibt in einem Schreiben vom 20.03.2020 aufgrund eines Runderlasses des Bundesministeriums vom 17.03.2020 Hinweise zu Maßnahmen nach § 28 Abs. 1 IfSG (Infektionsschutzgesetz) zur Beschränkungen von sozialen Kontakten in Sammelunterkünften bekannt.

An den Fenstern der Schlafräume ist Sichtschutz erforderlich, pro Räumlichkeit ist ein Brandmelder anzubringen. - © Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) © Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)
Im Folgenden ein Auszug aus dem Schreiben:

„Für die Unterbringung von Personen, die aus gewerblichen Gründen erfolgt, z.B. für Saisonarbeitskräfte, Erntehelferinnen und Erntehelfer, Werksarbeitskräfte und vergleichbare arbeitnehmerähnliche Beschäftigte in der Landwirtschaft, Fleischproduktion und dergleichen, gebe ich folgende Hinweise:

  1. Die Unternehmen oder landwirtschaftlichen Betriebe, die Personen beschäftigen, die in Sammelunterkünfte, betriebseigenen oder angemieteten Unterkünften untergebracht sind, haben sicherzustellen, dass die Beschäftigten auf die aktuellen Hygieneregeln hingewiesen werden und sie diese verstanden haben. Die Unternehmen oder landwirtschaftlichen Betriebe haben die Einhaltung der Hygieneregeln regelmäßig zu überprüfen und zu dokumentieren.
     
  2. Von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wurden Infografiken und Piktogramme mit den wichtigsten Hygienehinweisen herausgegeben. Diese sind ebenfalls in den Sprachen Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch und Arabisch verfügbar. Die Infografiken sollen in allen Unterkünften gut sichtbar und für alle Bewohnerinnen und Bewohner zugänglich ausgehängt werden, um die Hygienemaßnahmen in den Unterkünften zu verstärken.
     
  3. Soweit es erforderlich ist, ist die Unterbringung der unter Nr. 1 genannten Personen auf Grundlage des IfSG mit Auflagen zu regeln.
     
  4. Eine Unterbringung soll möglichst nur in Einzelzimmern erfolgen. Küche und Bad sind so zu nutzen, dass eine ausreichende Distanz zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern gewährleistet ist.“

Wichtige Hygieneregeln, Hygienetipps und Infografiken in deutscher und weiteren Sprachen (s. Pkt.1 und 2) erhalten Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). Dort finden sich auch Informationen zu Sauberkeit in der Küche und Haushaltshygiene.

Da für die Unterweisung Dokumentationspflicht besteht, bieten wir Ihnen als Dateianhang eine Mustervorlage zum Download an.

Weitere Auflagen zur Unterbringung (s. Pkt.3) werden durch die jeweiligen Gesundheitsämter, Landkreise und kreisfreien Städte geregelt.

Informationen, auch zu Verhaltensregeln, sowie eine Betriebsanweisung der SVLFG in mehreren Sprachen finden Sie auf unserer Homepage www.lwk-niedersachsen.de unter Webcode: 01036471 Informationen zum Coronavirus für Betriebe und Arbeitnehmer.

Wissenswertes finden Sie auch auf der Homepage des Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) unter Downloads

Aktuelle Meldung: Pressemitteilung des BMEL vom 02.04.2020

Im April und Mai wird jeweils bis zu 40.000 ausländischen Arbeitskräften die Einreise unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Wie genau die Auflagen aussehen, geht aus dem Konzeptpapier hervor, dass am Ende der Pressemitteilung zum Download für Sie bereitsteht.

Autoren: Matthias Brandner, Gabriele Ritterhoff

Ihre Ansprechpartner/innen bei der Arbeitnehmerberatung in
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Schleswig-Holstein

Downloads

Impressum · Datenschutz · © 2020 Landwirtschaftskammer Niedersachsen