Bei der Arbeit an COVID-19 erkrankt?

Wer bei der Arbeit an Corona erkrankt, sollte dies als Berufserkrankung bzw. als Arbeitsunfall bei der Unfallversicherung melden.

Coronavirus - © iXimus / pixabay © iXimus / pixabay
Wer sich nachweislich bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin mit dem Coronavirus infiziert bzw. daran erkrankt, sollte das unbedingt seinem Arbeitgeber melden. Falls der sich weigert, die Unfallanzeige entgegen zu nehmen, sollte man sich selbst an den zuständigen Unfallversicherungsträger wenden.

Hintergrund: Die gesetzliche Unfallversicherung bietet bei Arbeitsunfällen optimale Leistungen, die über die der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehen. Und im Falle einer dauerhaften Minderung der Erwerbsfähigkeit besteht Anspruch auf eine Unfallrente.

Ausführliche Infos beim DGB oder direkt bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Impressum · Datenschutz · Leichte Sprache · Barrierefreiheit · © 2021 Landwirtschaftskammer Niedersachsen