Was ist eigentlich Employer Branding?

Gehört haben Sie den Begriff bestimmt schon. Aber was genau bedeutet er? Und wie sollte man es anpacken?

Employer Branding - © Anke Fröhlich © Anke Fröhlich
Employer Branding bedeutet, die Employer Brand (also die Arbeitgebermarke) nach außen möglichst positiv darzustellen. Sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und sich vor allem gegenüber Wettbewerbern abzuheben, ist nicht erst seit dem Fachkräftemangel ein wichtiges Marketing-Instrument.

Flexible, familienfreundliche Arbeitsmodelle und andere Benefits zu kommunizieren, ist dabei ebenso wichtig, wie ggf. bereits vorhandene eigene Mitarbeiter als "Markenbotschafter" einzusetzen. Mit Employer Branding werden auch passiv suchende Fachkräfte angesprochen, auf die mittlerweile kaum ein Unternehmen verzichten kann und die man mit klassischem Recruiting (= Werbung/Zusammenstellung von Personen für eine bestimmte Aufgabe) und Stellenanzeigen nicht erreicht. Heute reichen Stellenanzeigen in Printmedien oft nicht aus, um die dringend benötigten Fachkräfte und Talente von morgen zu finden. Helfen kann dabei verschiedene Social Media Kanäle zu nutzen.

Weitere Informationen finden Sie im Magazin "Faktor A" der Agentur für Arbeit. Wie man mit Geschichten statt der klassischen Stellenanzeige punktet, erklärt Personal-Profi Andreas Herde.

Autor: Matthias Brandner

Ihre Ansprechpartner/innen bei der Arbeitnehmerberatung in
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Schleswig-Holstein

Impressum · Datenschutz · Leichte Sprache · Barrierefreiheit · © 2021 Landwirtschaftskammer Niedersachsen