Fachkräfte suchen - Mit Strategie zum Erfolg

In der landwirtschaftlichen Unternehmensführung ist es in Zeiten von Fachkräftemangel inzwischen eine Herausforderung, geeignete Mitarbeitende zu gewinnen und zu binden. Die Perspektive hat sich gedreht und jetzt heißt es umdenken: Es sind die Betriebe, die sich um motivierte und qualifizierte Arbeitskräfte bewerben müssen. Voraussetzung dafür ist, als Arbeitgeber/in interessant für Stellensuchende zu sein und mit einer überlegten Personalstrategie die Chancen im Wettbewerb um Fachkräfte zu verbessern. 

Von der Unternehmensstrategie zur Personalstrategie 

Fernglas - © sweetlouise / pixabay © sweetlouise / pixabay

Welche Werte und welches Grundverständnis liegen Ihrem unternehmerischen Handeln zugrunde? Nach welchem Leitbild arbeiten Sie in Ihrem Betrieb und welche Ziele verfolgen Sie?  Beleuchten Sie aktuelle Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken für Ihr Unternehmen? Welche Unternehmensprozesse erzielen die besten Ergebnisse? Welche könnten besser laufen? 
Diese Fragen unterstützen Sie, um eine Unternehmensstrategie zu entwickeln und zu präzisieren, um darauf Ihre Personalplanung aufzubauen. Dafür sind Verantwortungsbereiche zu klären und welches Personal an welchen Stellen eingesetzt werden soll. Ein Organigramm ist hierfür eine gute Grundlage. Anschließend lässt sich herausarbeiten, welche Position zu besetzen ist und welche Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen für die Aufgaben erforderlich sind. Sie benötigen diese Informationen für die Beschreibung des Stellenprofils sowie Stellenbeschreibung und sind Voraussetzung für eine gezielte Ausschreibung der Stelle und deren passgenauen Besetzung. 

Arbeiten in der Landwirtschaft     
Nur wer selbst überzeugt ist, einen interessanten Arbeitsplatz anzubieten, wird erfolgreich in der Suche nach Mitarbeitenden sein. Was ist also besonders und interessant an einer Arbeit in der Landwirtschaft? Machen Sie sich deren Vorzüge bewusst und vertreten Sie diese positiv und motivierend nach innen und außen: Arbeit mit und in der Natur, moderne Technik, die Arbeit mit Tieren, Aspekte der Betriebswirtschaft und viel Abwechslung, eigene Verantwortung, Arbeiten im Team, ein Arbeitsplatz ohne lange Anfahrtszeiten und Stau im Berufsverkehr, „sehen, was geschafft ist“ und anderes mehr. 

Ihre Visitenkarte als attraktiver Arbeitgeber
Umfragen zeigen, dass Arbeitnehmer/innen gerne arbeiten, wenn im Betrieb ein offenes und vertrauensvolles Betriebsklima gepflegt wird. Mitarbeitende wünschen sich Anerkennung für ihre Leistungen und vor allem Wertschätzung ihrer Person. Gleichzeitig werden diese Aspekte oft vermisst und das sollte zu denken geben. Mitarbeiter/innen sind motivierter, wenn sie nicht nur Befehlsempfänger sind, sondern selbstständig einen Verantwortungsbereich übernehmen können. In der modernen Arbeitswelt werden die Hierarchien flacher und es wird ein kooperativer Führungsstil gepflegt. Auch in der Landwirtschaft werden Sie so Mitarbeitende gewinnen, die sich engagieren und zielorientiert einbringen.   
Arbeitnehmer/innen legen zunehmend Wert auf flexible Arbeitszeitmodelle, damit Raum für Familie und Freizeit bleibt. Verlässliche Arbeitszeiten, Überstunden- und Urlaubsvereinbarungen sollten selbstverständlich sein. 
Um die Attraktivität zu erhöhen, können Sie Ihren Mitarbeiter/innen die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen ermöglichen oder gesundheitsfördernde Maßnahmen unterstützen. 
Bonbons können Betriebsveranstaltungen sein, z.B. ein Grillabend, ein Erntefest oder ein kleines Fest zur Ehrung von langjährig Mitarbeitenden, gemeinsame Ausflüge und Besuch von Ausstellungen. Diese fördern gleichzeitig die Teambildung und stärken die Bindung an den Betrieb. Fühlen sich Ihre Mitarbeitenden in Ihrem Betrieb wohl, arbeiten Sie nicht nur gerne für Sie, sie tragen auch ein positives Betriebsimage nach außen und unterstützen indirekt Ihre Mitarbeiterakquise.  

In der Beratung erreichen uns häufig Anfragen nach einer angemessenen Entlohnung. Eine gute Orientierung zum Lohnniveau bietet der Entgeltatlas der Agentur für Arbeit im Internet. Mit wenigen Klicks können Sie die durchschnittlichen Löhne für einzelne Berufe und deren Fortbildungsstufen wie Meister/in recherchieren. Die Lohngestaltung sollte selbstverständlich auch den Anforderungen des Stellenprofils entsprechen. Einige Unternehmen honorieren Ihre Mitarbeitenden mit Zusatzleistungen zum Lohn, z.B. Tankgutscheine oder Smartphone. Diese Benefits sind allerdings nicht rentenwirksam.

Ihr Betrieb ist einzigartig!
Um motivierte Fachkräfte für den Betrieb anzusprechen, sollten Sie sich überlegen, womit Ihr Betrieb punkten kann. Was bieten Sie den Interessierten und mit welchen Alleinstellungsmerkmalen können Sie Ihren Betrieb bewerben? Gemeint sind nicht austauschbare Floskeln wie gute Bezahlung oder moderne Maschinen. Vielmehr sind es Besonderheiten Ihres Unternehmens, die sich von den unmittelbaren Mitbewerbern abheben und mit denen Sie konkret auf sich aufmerksam machen. Oft sind es persönliche und soziale Aspekte, die hier den Ausschlag geben können. Ein Ansatzpunkt dafür ist das Leitbild Ihres Betriebes. Diese Besonderheiten lassen sich mit Beispielen oder Aussagen von Mitarbeitenden, Bildern und kleinen Filmen unterstreichen, wenn Sie im Internet werben. Entwickeln Sie also eine Arbeitgebermarke, um Ihren Betrieb einzigartig und attraktiv darzustellen. 

Der Fachkräftemangel lässt sich nicht aufhalten. Damit Sie Ihre Chancen im Personalwettbewerb verbessern, sollten Sie sich Ihre Stärken bewusstmachen und diese gezielt einsetzen. Ein guter Ruf als attraktive/r Arbeitgeber/in ist Ihre Trumpfkarte. Sprechen Sie mögliche Interessenten konkret an und zwar dort, wo sie sich aufhalten. Eine konstante Öffentlichkeitsarbeit erhöht den Bekanntheitsgrad des Betriebes und macht es leichter, Personal zu finden. Machen Sie immer wieder deutlich, dass Sie an Mitarbeitenden interessiert sind, auch wenn zurzeit kein konkreter Bedarf besteht 

Autorin: Heinke Blankenforth

Lesen Sie auch:
Fachkräfte finden - nicht nur im Netz
Wie schreibe ich eine Stellenanzeige?

Ihre Ansprechpartner/innen bei der Arbeitnehmerberatung in
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Schleswig-Holstein

Impressum · Datenschutz · Leichte Sprache · Barrierefreiheit · © 2021 Landwirtschaftskammer Niedersachsen